Salzburg – Tirol – Kärnten – Salzburg

Die L1a machte sich in der letzten Schulwoche zu ihrer Abschlussexkursion auf den Weg.

  1. Familie Auer/Nill, Schiassl in Uttendorf
    Begonnen hat die Exkursion mit dem Betrieb der Familie Auer/Nill „Schiasslhof“ in Uttendorf. Seit letztem Jahr haben sie einen Melkroboter eingebaut, mit dem sie ihre rund 20 Kühe aus 4 verschiedenen Rassen melken. Nachdem beide Betriebsführer berufstätig sind, hat der Melkroboter bei ihnen große Erleichterung gebracht. Sie haben ihren Stall auf das Optimum im Tierwohl adaptiert und auch der Futtermischwagen bringt große Vorteile in der leistungsgerechten Fütterung mit sich.
  2. Firma Gumpitsch, Stadtlerhof in Dölsach
    Die Familie Gumptisch führt einen Milchviehbetrieb und hat ebenfalls eine dazugehörige Kalbinnenmast. Außerdem betreiben sie mit ihrem Lohnunternehmen eine Firma, die auch über die Landesgrenzen hinaus tätig ist. Der Einblick in den laufenden Betrieb und die Führung war für die Jugendlichen äußerst interessant.
  3. Familie Fasching, Tscharnidling in Dölsach
    Mirjam und Alois Fasching produzieren auf ihrem biologischen Betrieb Ochsenfleisch und Schafmilchprodukte, außerdem zeichnet sich der Betrieb durch die Handwerkskunst von Alois Fasching aus, die er nicht nur in der Region, sondern auch ins Ausland verkauft. Viele der Jugendlichen konnten hier zum ersten Mal Schafmilchprodukte verkosten.
  4. Familie Brugger, Riedlhof in Patriasdorf
    Bereits seit 1994 betreibt die Familie Brugger ihren Hof biologisch. Gehalten werden dort derzeit 110 Milchkühe, die mit seit Juni mit 2 GEA Melkrobotern und einem Hetwin Fütterungsroboter bedient werden. Außerdem werden am Standort Speisekartoffel und Bäckergetreide erzeugt, sowie Legehennen gehalten, wo die Eier direkt in den Selbstbedienungsladen verkauft werden. Die Familie Brugger zeigt viel Engagement für die Landwirtschaft und gab einen guten Einblick über den Riedlhof.
  5. Familie Behringer in Winklern
    Oliver Behringer züchtet Aberdeen Angus auf einem kleinen Bergbauernbetrieb in Winklern. Mit seiner Zuchtphilosophie ist er auf dem Fleischrindermarkt sehr erfolgreich und hat nie Probleme seine Tiere zu verkaufen.

Neben der fachlichen Weiterbildung kam auch der Spaß nicht zu kurz, so konnten wir Raften an der Isel und Sommerrodeln in Lienz. Zu guter letzt traten wir vollgepackt mit vielen neuen Ideen die Heimreise über die Großglockner Hochalpenstraße an, welche für viele die erste Rundfahrt über den Großglockner war und somit auch ein richtiges Erlebnis dargestellt hat.

Vielen Dank an alle Betriebe, die uns Tür und Tor geöffnet haben!

, ,

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.